PLatzordnung

Bitte vor dem Betreten des Hundeplatzes beachten:

  • vor den Trainings- oder Übungsstunden die Hunde bitte außerhalb des Platzes lösen lassen!
  • Jeder ist für die Ordnung und Reinhaltung des Platzes mitverantwortlich. Insbesondere die „Hinterlassenschaften“ des Hundes sind vom Besitzer selbst zu entfernen.
  • Das Urinieren von Rüden an Gegenstände wie Markierungshütchen sollte unter allen Umständen vermieden werden, zumal dadurch entsprechende Folgehandlungen anderer Rüden ausgelöst werden.
  • Läufige Hündinnen haben keinen Zutritt zum Platz; dies gilt für die Dauer der Läufigkeit und die nachfolgende Zeit, solange die Hündin noch attraktiv für Rüden ist.
  • Damit nicht unnötig die Hunde bei der jeweiligen Trainingsstunde gestört werden, bitte erst kurz vor Beginn der neuen Stunde den Platz betreten.
  • Das Betreten des Vereinsgeländes und die Teilnahme an den Trainingsstunden geschieht auf eigene Gefahr. Der Verein haftet nicht für Schäden und Unfälle.
  •  Das Ausbildungsrisiko verbleibt beim Eigentümer / Hundeführer.
  •  Jeder haftet für seinen Hund nach dem BGB.
  • Die Hunde sind stets angeleint zu halten - Ausnahmen im eingezäunten Gelände und auf Anweisung / Genehmigung der Ausbilder. Dabei hat jeder Hundeführer/Besitzer auf seinen Hund zu achten und ggf. einzugreifen, wenn der Hund unerwünschtes Verhalten zeigt.
  • Es sind keine anderen Hunde ohne Einverständnis der Besitzer zu füttern.
  • Für die Teilnahme am Training / Ausbildung / Kurse ist eine Haftpflichtversicherung und ein gültiger Impfnachweis zwingend erforderlich. Die Impfbescheinigung ist beim ersten Training mitzuführen.Dies dient zum Schutz eines jeden einzelnen Hundes.
  •  Kranke Hunde mit einer ansteckenden Krankheit oder der Besuch der Kurse/Gruppen für sie selbst eine zu große Belastung ist dürfen das Vereinsgelände nicht betreten.
  • Die Platzanlage mit den dazu gehörigen Materialen soll allen Benutzern möglichst gute Bedingungen für ihr Vorhaben bieten, daher sind alle gleichermaßen aufgerufen, verantwortungsvoll und pfleglich mit diesem „Besitz auf Zeit“ umzugehen.
  •  Gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz sollte das Ziel aller sein.